Lachs im Sesammantel

mit Wasabischaum und Grillgemüse

[Enthält Werbung durch Produktnennung / Markennennung]

Lachs auf einer Buchenplanke gegart, landet bei uns häufiger auf dem Grill. Klassisch mit Gewürzen und Zucker bestreut und Limetten gespickt ist das schon eine leckere Angelegenheit. Aber dieses mal wollte ich eine andere Variante ausprobieren und habe ihn vor dem Grillen pikant asiatisch mariniert und anschließend in Sesam gewälzt. Gegart wurde er anschließend auf einer Kirschholzplanke im Napoleon Gasgrill. Dazu gab es knackiges Grillgemüse und einen Wasabischaum. Der absolute Knaller, nicht nur optisch..

Hier das Rezept:

  • frischer Lachs ohne Haut
  • schwarzer und weißer Sesam (Sushisesam)
  • 1 Limette

Für die Marinade

  • 6 El Hoisinsauce
  • 3 El Teriyakisauce
  • Saft einer halben Limette
  • 1 El brauner Zucker
  • 2 Lauchzwiebel
  • 1 Knoblauchzehe

Für den Wasabischaum:

  • 100ml Sojamilch
  • Wasabipaste

Für das Grillgemüse:

  • rote Paprika
  • grüne Paprika
  • kleine Möhren
  • Zwiebeln
  • Frühlingszwiebel
  • Zuckerschoten
  • Zucchini
  • Olivenöl
  • Don Marcos Toskana Rub
  • Salz
.

Den Lachs von der Haut befreien und in Portionsstreifen schneiden.

Die Zutaten für die Marinade gut verrühren und die in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebel und den gehackten Knoblauch hinzugeben. Den Lachs zusammen mit der Marinade in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und vorsichtig durchkneten, damit die Marinade gut verteilt wird. Den Beutel für 2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Nach dem Marinieren den Lachs aus dem Beutel nehmen und etwas abtupfen und in dem Sesam wälzen, er sollte rundum mit Sesam paniert ist. Die Lachsstreifen nun auf eine gewässerte Buchen- oder Kirscholzplanke geben.

Das Gemüse gründlich waschen und grob würfeln. Die Möhren kurz in Salzwasser blanchieren, mit kaltem Wasser abschrecken und zum restlichen Gemüse geben. Einen guten Schuss Olivenöl darüber geben und mit Don Marcos Toskana Rub und etwas Salz würzen.

Die Planke mit dem Lachs über direkter Hitze angrillen, bis die Planke anfängt zu rauchen. Jetzt den Brenner unter der Planke ausschalten und den Fisch so indirekt weiter garen, bis er eine Kerntemperatur von 54 Grad erreicht hat. So ist er richtig saftig und im Inneren noch schön glasig.

Das Grillgemüse bei moderater Hitze in einer Pfanne bissfest garen. In der Zwischenzeit die Sojamilch erwärmen, Wasabipaste nach Geschmack hinzugeben und mit einem Schneebesen schaumig aufschlagen. Dieser wird zum Anrichten einfach mit einem Esslöffel abgeschöpft und auf den Teller gegeben.

Hier noch ein paar Tellerbilder..

Sieht genauso gut aus, wie es schmeckt. Viel Spaß beim Nachgrillen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s